Online Malkurs Acryl-Bild Strandkorbbild für Fortgeschrittene

Sie haben bereits mit Acrylfarben gemalt und haben schon Übung darin, Objekte auf die Leinwand zu übertragen? Dann sind Sie hier genau richtig!

Für dieses Strandkorb-Bild benötigen Sie einen breiten Pinsel (Borstenpinsel, gern auch Katzenzunge, 2-3 cm breit) und einen schmaleren Borstenpinsel (ca. 1 cm), einen Plastikteller zum Anmischen der Farben, alte Tücher und  folgende Farben:

Elfenbein, Sand, Kieselgrau, Titanweiß, Indigoblau, Umbra natur.

Sind Sie auf den Geschmack gekommen? Ich biete Ihnen auch demnächst in meinem Online-Shop ein komplettes Set mit Leinwand, abgefüllte hochwertige Künstlerfarben von Schmincke, eine detaillierte Anleitung und eine Skizze für Ihre Leinwand an! Dann haben Sie alles zusammen und können sofort zuhause in aller Ruhe mit dem Malen beginnen. Ich wünsche Ihnen schon jetzt viel Freude!

Schritt 1: Rastern und Skizzieren

Strandkoerbe mit Raster

Drucken Sie sich das Bild in DIN A4 aus oder kopieren Sie es sich hoch, sodass es auch knapp DIN A4 ergibt.

Beginnen Sie damit das Bild zu rastern. Zunächst halbieren Sie es und wird es noch einmal geviertelt.

Legen Sie als erstes den Horizont fest. Am besten ziehen Sie mit einem Bleistift und Lineal eine dünne gerade Linie. Dann können Sie schon einmal beginnen, den Himmel zu malen.

Dies geht am besten mit einem dicken Pinsel oder Sie skizzieren zunächst einmal die Strandkörbe.

1 Skizze

Tipp: Rastern Sie Ihre Leinwand nur in den Bereichen, in denen auch wirklich etwas passiert! Das heißt: für den Himmel und den Sand benötigen Sie kein Raster. Ein Raster ist nur in dem Bereich notwendig, in dem Sie eine Größenorientierung brauchen.

Wenn Sie den Himmel rastern würden, kann es sein, dass die Linien durchscheinen, da ja nur helle Farben in einer dünnen Schicht aufgetragen werden.

Benutzen Sie zum Vorzeichnen einen weichen Bleistift z.B. 2B, dann können Sie die Linien besser wegradieren. Auch wenn Sie einmal verschmierte Bleistiftspuren auf Ihrer Leinwand haben sollten, können Sie diese prima übermalen und in das Bild integrieren.

Tipp: Befestigen Sie Ihre Malvorlage auf der Leinwand oder stellen Sie Ihr Foto mit auf die Staffelei. Gerade bei eckigen Objekten bietet sich eine Parallelverschiebung an: Sie übernehmen mit dem Lineal die Neigung einer Strandkorbseite und ziehen dann das Lineal auf Ihre Leinwand dorthin, wo der entsprechende Strandkorb platziert werden soll.

Verlieren Sie sich beim Vorzeichnen nicht im Detail. Es reicht aus, wenn Sie jeden Strandkorb grob anreißen.

Schritt 2: der Himmel

4 Himmel

Es kann losgehen mit Ihrem Acrylbild! Tragen Sie Indigo-Blau und viel Weiß auf Ihre Farbpalette auf. Als Farbpalette kann auch ein einfacher Plastikteller dienen.

Starten Sie am besten immer mit dem Himmel! Der obere Rand des Himmels ist meistens vom Blauton intensiver und wird zum Horizont immer heller. Mischen Sie sehr viel Weiß in Ihr Blau. Sie werden merken, wie wenig Blau Sie eigentlich für den Himmel nur benötigen!

Ich male so gut wie mit keinem Wasser. Die Acrylfarben werden von mir also nicht mit Wasser verdünnt. Nur der Pinsel muss immer wieder gereinigt werden.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, den Rand mit anzumalen, sollte Sie dieses gleich in einem Arbeitsgang mitmachen. Es ist ansonsten nicht so leicht genau den Farbton wieder hinzu bekommen.

Schritt 3: das Meer

5 Himmel + Meer

Als nächstes sollten Sie grob die Wasserfläche anlegen. Wenn Sie kleinere weiße Linien im hinteren Bereich des Meeres malen, sehen diese aus wie kleine Wellen. Nach vorne hin, müssen die Wellen bzw. die Linien immer länger und auch breiter werden.

Experimentieren Sie auch einmal mit verschiedenen Effekten im Wasser: oftmals sehen tolle Wellenberge erst gut aus, wenn Sie mindestens zwei Meter von der Leinwand wegtreten.

Tipp: Treten Sie während des Malens immer wieder zurück und begutachten Sie Ihr Werk! Bei der Acrylmalerei gibt es immer wieder besondere „Zufallseffekte“ wie es auch bei den Wellen der Fall sein kann. Dies sehen Sie aber nur von weitem! Wenn Sie eine Welle zaubern wollen, setzen Sie auch Schatten, in dem Sie noch dunkle Linien unter eine weiße Fläche setzen.

Schritt 4: Der Strand

7 plus Strand

Ganz wichtig für den Strand ist die richtige Farbwahl! Der Strand ist nicht gelb! Also wählen Sie die entsprechenden Farben. Sie benötigen die Farbtöne Elfenbein, Sand und Kieselgrau.

Ganz wichtig ist es immer die Farben miteinander zu mischen. Nur so erhalten Sie wunderbare natürliche Effekte.

Für die Schatten der Strandkörbe können Sie prima Blau und Braun mit den Sandtönen mischen.

Die Sandflächen können Sie modellieren, indem Sie verschiedene Sand-Töne, hellere und dunkle aneinander setzen. Mischen Sie auch weiß unter die Farben, dann strahlt der Bild.

Schritt 5: die Strandkörbe – das fertige Acrylbild

8 Strandkörbe

Fangen Sie zunächst mit den dunklen Holzflächen an. Auch hier gilt: mischen Sie immer verschiedene Farben miteinander, nur so bekommen Sie einen lebendigen Holz-Ton!

Dieses gilt auch für die Strandkörbe: um Licht und Schatten zu erzeugen, benutzen Sie kein reines Weiß. Gut ist es auch, die Farben in mehreren Schichten aufzutragen.

Zu guter letzt, malen Sie den Steg. Bei Bedarf setzen Sie noch einzelne Effekte in die Wasserfläche. Schön ist auch, wenn sich die Farbtöne im ganzen Bild wiederholen. Ein Hauch von beige im Himmel gibt dem ganzen Bild auch einen guten Zusammenhalt.

 

This entry was posted in Allgemein and tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.